Ehrung von Melanie Mathys

28. September im Museum altes Zeughaus Solothurn

Peter Probst, Vereinspräsident der Solothurner Kajakfahrer, durfte am Mittwoch, den 28. September zahlreiche Gäste und Sponsoren zur Ehrung der Spitzenkanutin Melanie Mathys begrüssen. Im Museum Altes Zeughaus feierte der erfolgreiche Verein sein Aushängeschild mit einem kleinen Rückblick auf den Gesamtweltcupgewinn 2016 und die Bronzemedaille an den Weltmeisterschaften in Banja Luka. Um die Gäste in die Faszination der Wildwasser-Abfahrt eintauchen zu lassen, wurde die Fernsehübertragung des Sprintfinals (finales Weltcuprennen) in Pau (Frankreich) auf Grossleinwand wiedergegeben. Faszinierende Bilder zeigten, wie nah Sieg und Niederlage sein können, konnte man doch mit ansehen, wie einige Weltspitzenpaddlerinnen im schwierigen Wildwasser der Kanuanlage oft nur wenige Zentimeter neben der Ideallinie fahrend, deutlich von der nahezu perfekt paddelnden Solothurnerin auf die Plätze verwiesen wurden.

In einem kleinen Interview entlockte die Trainerin Kristin Amstutz Schläppi im Anschluss der Geehrten noch einige Details zu den vielen Medaillen ihrer geglückten Saison. So erfuhr man auch, dass das erste Rennen, die Weltmeisterschaften über die klassische Distanz, nicht optimal gelaufen und Mathys mit dem 7. Rang in jenem Rennen gar nicht zufrieden gewesen war. Umso mehr drehte sie danach im Sprint und auch in den gleich anschliessend stattfindenden Weltcuprennen in Slowenien und Frankreich über beide Distanzen auf und konnte eine ganze Sammlung von Medaillen und den Gesamtweltcup-Pokal präsentieren.

Nach einem Grusswort des Biberister Gemeindepräsidenten Martin Blaser wurde ein grosszügiges Apéro-Buffet, offeriert von den Solothurner Kajakfahrern, eröffnet. Mit angeregten Gesprächen liess man die Ehrung gemütlich ausklingen.

 

Kristin Amstutz                                                     Melanie Mathys                                                   Peter Probst

 

Home