Fulda Deutschland

Schweizer Nationalteams zum Saisonauftakt sehr erfolgreich
Reto Schläppi

In hessischen Fulda fand am Wochenende der traditionelle Auftakt zur Wettkampfsaison der Wildwasserkanuten statt. Der erste Kräftevergleich endete sowohl für das Schweizer Nationalteam, als auch für die Nachwuchskader sehr erfolgreich. Einmal mehr sorgten die Schweizer Damen für die besten Resultate.

Beim Sprintrennen am Samstag  gab es mit Melanie Mathys (Solothurn) und Sabine Eichenberger (Brugg) einen Doppelsieg im hochkarätigen Teilnehmerfeld. Sie schlugen sowohl die Europameisterin 2015 Alke Overbeck, als auch die Vize-Weltmeisterin 2012 Sabine Füsser.

Auch am Sonntag beim klassischen Rennen über die lange Distanz konnte das Schweizer Team Erfolge feiern, allerdings reichte es nur noch Sabine Eichenberger im Einerkanadier zu einem Sieg. In der Kajakkategorie bekundete die Siegerin des gestrigen Sprintbewerbes, die Solothurnerin Melanie Mathys, aufgrund der sehr kühlen Witterung Mühe mit ihrer Atmung und verpasste das Podest. Die Bruggerin Sabine Eichenberger konnte ihren zweiten Rang von gestern bestätigen. Der Sieg ging an die amtierende Europameisterin Alke Overbeck.

Den Saisonauftakt zuhause mitverfolgen musste der Teamleader bei den Herren, der Solothurner Sportklassenschüler Nico Meier. Nach einem unglücklichen Unfall beim Klettertraining vor einer Woche, musste er aufgrund eines ausgerenkten Sprungelenkes im Fuss auf den Wettkampf in Fulda verzichten.

Auch bei den Nachwuchskategorien konnten sich die Schweizer Wettkämpfer behaupten. Die Nidwaldnerin Hannah Müller erkämpfte sich im Kajak und auch im Einerkanadier insgesamt vier Podestplätze und auch der Luzerner Junior Linus Bolzern konnte mit zwei Silbermedaillen mit den Besten mithalten. Zwei klare Siege konnte auch Benjamin Müller bei den Einer-Kanadiern Junioren in seine Wochenend-Bilanz aufnehmen. Auch bei den Jüngsten konnten Erfolge verbucht werden. Die beiden Nidwaldner Nachwuchsfahrer Jonah Müller und Cornel Bretscher konnten bei ihrem ersten Auslandstart ebenfalls einen Sprint-Doppelsieg bei den Schülern feiern.
 

 

Home