Solothurner Wildwasserkanuten bereit für die Saison

Reto Schläppi

Die Topsportler der Solothurner Kajakfahrer sind für die kommende Wettkampfsaison bereit. Die erfreulichen Resultate der ersten int. Wettkämpfe in Deutschland zeigten, dass die vier Solothurner Kanuten die Vorbereitungsperiode seit letztem Herbst gut genutzt haben und für die Grossanlässe der kommenden Saison optimal vorbereitet sind. Die beiden Damen, Melanie Mathys und Chantal Abgottspon wollen an ihre Erfolge der letzten Jahre anknüpfen. Die Wirtschaftsstudentin Melanie Mathys will sich nach ihrem Abstecher in den Regattabereich in diesem Jahr wieder voll auf den Abfahrtssport konzentrieren und dies mit ihrem Studium kombinieren. Melanie Mathys: „ Beim Regattasport ist eine Kombination mit dem Studium praktisch unmöglich, da sehr viele Trainingswochen im Ausland durchgeführt werden. Im Abfahrtssport kann ich trotz Studium 7 – 9 Trainings durchführen und mich optimal vorbereiten. Zudem reizt mich die Teilnahme an der erstmals ausgetragenen U23-WM“. Die angehende Physiotherapeutin Chantal Abgottspon will ihre Medaillenplätze im Weltcup vom letzten Jahr auf die EM in Bosnien und die Sprint-WM in Wien übertragen und ihr grosses Ziel ist es, auch dort eine Medaille zu erkämpfen; zudem will sie im Team mit ihrer Klubkollegin Melanie Mathys und der Bruggerin Sabine Eichenberger auch bei den Teamwettkämpfen eine Medaille.

Nico Meier (Sportgymnasium) will nach seiner erfolgreichen Juniorenkarriere den Anschluss an die Elite schaffen. Im letzten Jahr musste er noch etwas Lehrgeld zahlen, die Resultate des ersten internationalen Rennens in Fulda zeigten aber deutliche Fortschritte. In beiden Rennen konnte er sich in der Spitzengruppe klassieren. Sein Saisonziel sind aber die U23-Weltmeisterschaften in Amerika an denen er sich unter den besten Fünf klassieren will. In vielen Sportarten sind solche U-23-Meisterschaften seit langem üblich. Auf diese Saison hat der int. Kanuverband diese jetzt auch bei den Wildwasserkanuten eingeführt.
Die U23-WM ist eine optimale Möglichkeit, um den Athleten den Anschluss an die Elite etwas zu erleichtern. Dass die Junioren-WM und die U23-WM jetzt aber dieses Jahr in Bryson City (USA) durchgeführt werden, stellt die Solothurner Junioren-Nationaltrainerin Kristin Amstutz und die Athleten vor grosse finanzielle Probleme. Nicht nur die Reisekosten schlagen zu Buche, Probleme bereitet vor allem der Transport der sperrigen Boote. Dazu musste zusammen mit dem italienischen Team extra ein Frachtcontainer gemietet werden, der die Boote auf dem Schiffsweg an den WM-Ort in Amerika bringen wird. Damit die zusätzlichen Kosten von beinahe Fr. 40‘000.- für das voraussichtlich 15-köpfige Schweizer Team (Mit dabei drei Solothuner Wettkämpfer und zwei Betreuer) nicht nur von den Athleten und Betreuer übernommen werden müssen, wurde ein Crowdfounding-Projekt auf der Ibelieveinyou-Plattform gestartet. Der Solothurner Top-Slalom-Kanute Mike Kurt ist nicht nur Mitinhaber dieser erfolgreichen Plattform, sondern auch Patengötti dieses Projektes.

 

Link IBIY-Projekt: http://goo.gl/hY3cg9

Link zu weiteren Fotos: https://onedrive.live.com/redir?resid=E86785E0586DAD0D!65299&authkey=!APGH06Y0CqIPa7s&ithint=folder%2c