Kanu: Europa-Cup-Rennen in Augsburg (D)

Melanie Mathys zweimal auf dem vierten Rang


Beim Europacuprennen der Wildwasser-Abfahrer in Augsburg,  verpasste die Solothurnerin Melanie Mathys das Siegerpodest nur ganz knapp und landete, wie auch im Weltranglistenrennen vom Vortag, auf dem undankbaren vierten Rang. Das Damenrennen auf dem 1971 für die olympischen Spiele in München erbauten Wildwasserkanal wurde von den Deutschen dominiert, die mit den schwierigen Bedingungen auf dem künstlichen Kanal am besten zurecht kamen. Der Sieg im Europacuprennen ging an Manuela Stöberl, die ihren Heimvorteil ausnutzen konnte. Ebenfalls für den Final konnte sich die zweite Schweizerin, Chantal Abgottspon (Solothurn) qualifizieren; sie konnte sich aber gegenüber den Qualiläufen nicht mehr steigern und landete in beiden Rennen auf dem neunten Platz.
Bei den Herren schaffte es Nico Meier (Solothurn) in beiden Rennen nicht in den Final. Eine Klasse für sich war da der slowenische Sprintweltmeister Nejc Znidarcic, der seine Konkurrenten in beiden Rennen klar distanzierte.
Der Sempacher Kanadierfahrer Fabio Gretener konnte sich für den Finaldurchgang qualifizieren und landete im Schlussklassement auf dem 9. Rang.

Home