Schweizermeisterschaften in Buochs: Solothurner Team gewinnt Titel

Reto Schläppi, Bericht und Fotos 

An den Schweizermeisterschaften der Wildwasserkanuten in Buochs erkämpfte sich das Solothurner Team den ersten Mannschaftstitel seit über zwanzig Jahren. Die drei Solothurner Melanie Mathys, Chantal Abgottspon und Nico Meier zeigten auf der Engelbergeraa über die klassische, lange Distanz ein hervorragendes Rennen. Trotz dem tiefen Wasserstand ergänzten sich die drei Nationalkadermitglieder hervorragend und konnten sich dank ihrer guten Taktik gegen die favorisierten Teams aus Brugg und Nidwalden durchsetzen.  Auch bei den Einzelrennen gab es erfreuliche Solothurner Resultate: Nico Meier bei den Herren und Melanie Mathys bei den Damen schafften den Sprung aufs Siegerpodest und holten sich die Bronzemedaille und auch der Juniorenfahrer Julius Oswald holte seine erste Silber-Medaille bei den Junioren-Schweizermeisterschaften.

Sehr glücklich über die guten Resultate war Melanie Mathys. Da sie sich in diesem Jahr in einem Projekt des Regatta-Teams im Hinblick auf die olympischen Spiele in Rio engagiert, wusste die WM-Zweite im Sprint vom letzten Jahr nicht genau, wie sie gegenüber ihren starken Teamkolleginnen aus dem Wildwasserkader stand. Die Bronzemedaille im Einzelrennen und vor allem der knappe Rückstand auf die beiden besser klassierten, zeigte ihr aber, dass sie nach wie vor auch auf bewegtem Wasser sehr schnell fahren kann. Wie gross die Leistungsdichte im Moment bei den Damen ist, zeigte der vierte Rang der zweiten Solothurnerin, Chantal Abgottspon. Obwohl sie in Top-Form ist und die Selektion für die WM problemlos erreicht hat, schaffte sie es in diesem hochkarätigen Damenfeld nicht aufs Podest und musste sich mit dem undankbaren vierten Rang zufrieden geben. Der Titel ging einmal mehr an die unverwüstliche Bruggerin Sabine Eichenberger. Zufrieden mit seiner Leistung war auch Nico Meier. Mit seinem dritten Rang schaffte er die Bestätigung für die WM-Selektion und wird zusammen mit dem Schweizer Team in der kommenden Woche an die WM in Italien reisen.

Beim Sprintrennen vom Sonntag führte dann kein Weg an den beiden Solothurnerinnen vorbei. Nach dem ersten Lauf lag die Schweizermeisterin Sabine Eichenberger in Führung, aber sowohl Chantal Abottspon, als auch Melanie Mathys konnten noch zulegen und im Ziel hatte Melanie Mathys die Bestzeit. Mit dem minimalen Rückstand von einem Zehntel schaffte es Chantal Abgottspon auf den zweiten Platz und konnte sich so für das verpasste Podest vom Samstag revanchieren.

Home