Wintercup-Abschluss auf der Aare in Brugg

Solothurner Nachwuchs-Kanuten mit drei Siegen gut in Form

Bericht: Reto Schläppi   Fotos: Reto Schläppi, Christin Probst

Beim Abschluss der Wintercupserie auf der Aare in Brugg, zeigte das Team der Solothurner Kajakfahrer, dass es für die Wettkampfsaison bereit ist. Mit Siegen bei den Junioren (Nico Meier), den Jugendfahreren (Julius Oswald) und bei der jüngsten Kategorie, den Benjaminen (Robin Häfeli), gab es für die Solothurner an der Rangverkündigung viel zu feiern.

                                                  Robin Häfeli

                                     Julius Oswald

Trotz den frühlingshaften Wetterprognosen, konnten die Wintercupteilnehmer von Frühling nur träumen; es galt noch einmal die Winter-Paddelausrüstung hervor zu nehmen und der Kälte und Bise auf der Aare zu trotzen. Erst am Sonntag bei Rennende zeigten sich die ersten zaghaften Sonnenstrahlen.

Eine Klasse für sich war der Solothurner Junior Nico Meier. Er gewann am Sonntag sowohl das Sprintrennen, als auch das Rennen über die lange Distanz und sicherte sich so klar den Gesamtsieg. Im Sprintrennen hätte er sich mit seiner Leistung sogar bei den Elitefahrern auf dem zweiten Rang klassiert. Die Junioren-Nationaltrainerin Kristin Amstutz war dann auch mit seiner Leistung sehr zufrieden:" Nico Meier hat in diesem Winter jetzt endlich verletzungsfrei trainieren und die optimalen Trainingsbedingungen der Sportklasse an der Kantonsschule nutzen können. Jetzt zeigen sich auch die geplanten Erfolge und seine Leistungskurve zeigt klar aufwärts."

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                     Nico Meier

Ähnlich erfolgreich war sein Klubkollege Julius Oswald. Vor den letzten Rennen lag er im Zwischenklassement noch gleichauf mit seinem Klub-Rivalen Navan Bourguignon. Aber auch er überzeugte mit zwei klaren Siegen und sicherte sich ungefährdet den Gesamtsieg. Julius wurde im letzten Herbst nach der Kaderselektion ins D-Kader des Schweizerischen Kanuverbandes aufgenommen und mit dem Sieg im Wintercup zeigte er, dass diese Selektion richtig war.

Auch bei den Damen gab es zwei Solothurner Podestplätze. Chantal Abgottspon und Melanie Mathys klassierten sich hinter der Seriensiegerin Sabine Eichenberger auf den Plätzen Zwei und Drei. Melanie Mathys konnte im Sprintrennen noch gut mithalten und bewies mit dem zweiten Rang, dass sie bereit für die Saison ist Im klassischen Rennen kam sie aber wegen der Kälte nie richtig auf Touren und musste sogar mit dem ungewohnten vierten Rang zufrieden geben. Chantal Abgottspon zeigte zwei ausgeglichene Rennen und konnte so Melanie Mathys im Schlussklassement noch auf Platz Drei verdrängen.

Ob diese Leistungen auch international für vordere Plätze reichen, können unsere vier Kadermitglieder bereits am kommenden Wochenende in Fulda (D) gegen internationale Konkurrenz beweisen. Wie jedes Jahr beginnt dort die internationale Wettkampfsaison.