Kanu: Int. Saisonauftakt in Fulda (D)

Reto Schläppi

Beim Saisonauftakt im deutschen Fulda kam es zum ersten internationalen Kräftemessen in dieser Saison. Das Schweizer Team konnte sich gut in Szene setzen, allerdings reichte es nicht mehr zum totalen Triumph wie im Vorjahr, als das Schweizer Damenteam in allen Damenkategorien an die Spitze fuhr. Sowohl die amtierende Europameisterin Sabine Eichenberger (Brugg), als auch die Solothurner Junioren-Weltmeisterin Melanie Mathys mussten mit dem ungewohnten 2. Rang Vorlieb nehmen. Melanie Mathys konnte sich im Sprintrennen vom Samstag noch klar durchsetzen, verpasste am Sonntag über die klassische Distanz den Sieg nur um wenige Zehntel und musste ihrer deutschen Konkurrentin Annika Gihr den Vortritt lassen. Melanie Mathys war mit dem Wochenende trotzdem zufrieden:" Ich reiste wegen einer Erkältung bereits leicht angeschlagen nach Fulda. Der Sprint lief gut und ich konnte auch mit den Elite-Damen mithalten. Beim langen Rennen musste ich jedoch vier langsamere Konkurrentinnen überholen und bei den beengten Verhältnissen auf dieser Strecke, verliert man jeweils einige Sekunden beim Überholen." Sie zeigte sich aber überzeugt, dass ihre Formkurve stimmt und da sie ihren Saisonhöhepunkt erst im September hat, gilt es für Melanie und das Trainerteam, den langfristigen Formerhalt im Auge zu behalten.

Melanie Mathys hat bereits am kommenden Wochenende die nächste Gelegenheit, ihren Formzustand erneut zu testen. Im italienischen Vetto d'Enza wird sie auf die Italienerinnen treffen. Dort wird auch ihre Klub- und Nationalmannschaftskollegin Chantal Abgottspon wieder dabei sein. Sie hat sich die letzten Wochen in Frankreich, zusammen mit dem französischen Team, auf die Saison vorbereitet und auf einen Start in Fulda verzichtet. 

Auch Nico Meier, der zweite Solothurner Nachwuchsfahrer, der in Fulda startete, zeigte sich mit seiner Leistung zufrieden. Nach einer längeren Rückenverletzung im Herbst, konnte er erst sehr spät mit dem Wassertraining beginnen und hat immer noch einen Trainingsrückstand.

 

Resultate:


Fulda-klassisch (Sonntag): Kajak-Einer Herren: 1. Bong (GER) 13.13,25, 2. Roesner (GER) 13.20,33, 3. Overbeck (GER). 13.25,48, Ferner: 19. Wyss (SUI) 14.15,08. Junioren: 1. Paufler (GER) 13.45,70, Ferner: 8. Tschirren (SUI) 14,21,70, 10. Meier (SUI) 15.12,66.
Kajak-Einer Frauen: 1. Stoeberl (GER) 14.39,26, 2. Eichenberger (SUI) 14.45,03, 3. Overbeck (GER) 14.46,71, Ferner: 12. Hellmueller (SUI) 16.46,79.  Juniorinnen: 1. Gihr. (GER) 15.07,09, 2. Mathys (SUI) 15.07,90.
Kanadier-Einer Herren:  1. Weber (GER) 15.02,53, 2. Heilinger 15.16,65,  3. Schmitz (GER) 16.05,79, Ferner: 5. Gretener (SUI) 16.29,63.


Fulda-Sprint (Samstag): Kajak-Einer Herren: 1. Baumann (GER) 2.33,22, 2. Bong (GER) 2.34,13, 3. Roesner (GER) 2.34,82, Ferner: 15. Wyss (SUI) 2.40,19. Junioren: 1. Terres (GER) 2.38,76, Ferner: 6. Tschirren (SUI) 2.43,44, 11. Meier (SUI) 2.56,90.
Kajak-Einer Frauen: 1. Overbeck (GER) 2.53,98, 2. Eichenberger (SUI) 2.54,50, 3. Ott (GER) 2.57,85, Ferner: 11. Hellmueller (SUI) 3.17,48.  Juniorinnen: 1. Mathys (SUI) 2.59,03.
Kanadier-Einer Herren:  1. Heilinger (GER) 3.01,58, 2. Weber 3.02,56,  3. Lipperheide (GER) 3.10,36, Ferner: 5. Gretener (SUI) 3.16,47.