Schüler und Jugendmeisterschaften 2006
Emmenkanal in Derendingen

Rangliste pdf
Fotos 
von Anja Stölken

kao. Florian Stölken, Shaya Bourguignon und Valentin Tischer sind die neuen Mannschaftsschweizermeister in der Jugendkategorie! Auf ihrer Heimstrecke, dem Emmenkanal in Derendingen, organisierten die Solothurner Kajakfahrer am vergangenen Wochenende die Jugend- und Schülerschweizermeisterschaften im Kanuslalom. Ganz knapp am Titel vorbei fuhr der Grenchner Craig von Schulthess, holte sich aber immerhin Silber.

Der Olympiafahrer Mike Kurt und Michael Eigenstetter zeichneten für die Streckenführung auf dem Emmenkanal in Derendingen verantwortlich. Die eng gesteckte Strecke hatte es in sich: Gerade im am Samstag ausgetragenen Mannschaftsrennen, in dem drei Boote aus einem Klub gemeinsam den Parcours in Angriff nehmen mussten, fiel es den WettkämpferInnen schwer, fehlerfrei durch die Tore zu paddeln. Genau davon profitierten die Solothurner Kajakfahrer Florian Stölken, Shaya Bourguignon und Valentin Tischer: Den favorisierten Klubs aus Magglingen und Basel unterliefen grobe Fehler. Beide Teams verpassten ein Tor, was mit fünfzig Strafsekunden geahndet wird und berührten zudem sehr viele Stangen. Dies ergibt jeweils zwei Sekunden Zeitzuschlag pro Berührung. Die jungen Solothurner hatten nach dem ersten Lauf noch auf dem dritten Rang gelegen und waren damit eigentlich schon sehr zufrieden. Immerhin hatten sie sich in einem Feld von 8 Teams der 15- und 16-jährigen behaupten müssen. „Dass wir die Goldmedaille gewinnen würden, damit hatte nun wirklich niemand gerechnet! Wir hatten uns nach dem ersten Lauf zum Ziel gesetzt, dass wir weniger Torberührungen machen wollten, um unseren Platz auf dem Podest halten zu können. Als wir erfuhren, dass die führenden im zweiten Lauf grobe Fehler gemacht hatten und wir auf dem ersten Rang gelandet sind, konnten wir es kaum fassen!“, erzählt ein sichtlich glücklicher Florian Stölken. Sein Teamkollege Valentin Tischer ergänzt: „ Nun sind wir sogar Doppelschweizermeister! Wir haben nämlich im selben Team bereits im Juni an der Abfahrtsschweizermeisterschaft gewonnen – wer hätte das gedacht!“ Hatte vielleicht die Startnummer 11 den drei Solothurnern die nötige Portion Glück gebracht?

Die Doppel-Jugendschweizermeister im Slalom und Abfahrt:
 Shaya Bourguignon, Valentin Tischer und Florian Stölken. Bravo.

Nach dem erfolgreichen Samstag, starteten man erwartungsvoll in die Einzelrennen vom Sonntag. Den Solothurner Jungs gelang kein weiterer Exploit, dafür schrammte der Grenchner Craig von Schulthess haarscharf am Schweizermeistertitel vorbei. Mit einer fehlerfreien Fahrt und Laufbestzeit setzte er sich im ersten Lauf klar an die Spitze. „Ich muss nur nochmals so einen Lauf runterbringen – dann reichts!“ wiederholte Craig von Schulthess nach dem Rennen seine Gedanken, die er vor dem zweiten Lauf hatte. Aber irgendwie war der Wurm drin bei diesem zweiten Lauf: der Grenchner kassierte eine Torberührung und auch mit der Laufzeit kam er nicht mehr an die Leistung des ersten heran. Sein Gegner Lukas Werro aus Magglingen hingegen konnte deutlich aufdrehen und fuhr fast drei Sekunden schneller als im ersten Lauf. Auch er berührte ein Tor und musste somit zwei Strafsekunden in Kauf nehmen, aber mit dem winzigen Vorsprung von 6 Zehnteln platzierte er sich in der Endabrechnung vor von Schulthess und verwies den sichtlich Enttäuschten auf den zweiten Rang.

Mike Kurt half nicht nur beim Streckendesign mit, er ging als Vorbild für die jungen Fahrer und Fahrerinnen auch selber im Rahmenrennen der Jugendmeisterschaften an den Start. Er wurde seiner Rolle vollkommen gerecht: mit zwei fehlerfreien Läufen und jeweils fast vier Sekunden Vorsprung auf seinen Nationalmannschaftskollegen Moritz Lüscher aus Basel brachte er den Tagessieg scheinbar locker nach Hause. Es lässt sich also noch einiges abschauen vom Topsportler. Auch im anschliessend ausgetragenen Probstsprint, in dem es galt vom Start zum Ziel möglichst schnell die Strecke ohne Tore zu durchfahren, zeigte er seine Dominanz und holte sich die Geldprämie von 200.- Franken. Hoffentlich sind diese Siege ein gutes Omen für die nächste Woche in Krakau stattfindenden Studenten-Weltmeisterschaften, an denen Kurt sowohl im Slalom als auch im Abfahrts-Sprint an den Start gehen wird.

Der Tagessieg der Damen blieb ebenfalls fest in Solothurner Hand. Kurts Schwester Nadine Stoffel, wohnhaft in Bern, konnte trotz reduziertem Training und ohne internationale Einsätze in diesem Jahr die Konkurrenz auf die Plätze verweisen. Für einmal ins Slalomboot hatte sich sogar die ehemalige Abfahrts-Weltmeisterin Sabine Eichenberger aus Brugg gesetzt! Musste sie sich im Slalomrennen noch mit dem fünften Platz begnügen, drehte sie dann im Probstsprint auf und setzte sich gegen die Slalomspezialistinnen durch.

Peter Probst, Sponsor der Probst-Sprint-Prämien und OK-Chef des Anlasses, zeigte sich sehr zufrieden mit den Wettkämpfen: „Wir konnten wie schon vor zwei Jahren über 150 Starts verbuchen und den zahlreichen Zuschauern spannende und attraktive Rennen zeigen – wir freuen uns über einen reibungslosen Ablauf des Wochenendes!“

Resultate:

 

Jugend- und Schülerschweizermeisterschaften Slalom 2006:

(Schülerkategorien jeweils auf vereinfachter/verkürzter Strecke)

Herren:

Kajak Einer Jugend: 1. Lukas Werro (Magglingen) 178.10 (4), 2. Craig von Schulthess (Grenchen) 178.74 (2), 5. Florian Stölken (Solothurn) 202.54 (10), 8. Shaya Bourguignon (Deitingen) 230.27 (8), 15. Claudio Messmer (Bettlach) 249.33 (16), 16. Valentin Tischer (Bellach) 260.45 (22)

Kajak Einer Schüler: 1. Louis Bandelier (Chevenez) 168.57 (2), 6. Marc von Schulthess (Grenchen) 214.32 (8), 13. Luca Sauser (Langendorf) 443.11 (172)

Kanadier Einer Jugend: 1. Raphael Croisier (Genf) 201.09 (2), 2. Florian Stölken (Solothurn) 261.42 (18)

Kanadier Zweier Jugend: 1. J. Portenier / L. Werro (Biel) 247.00 (18), 5. F. Stölken / S. Bourguignon (Solothurn) 410.83 (84)

Damen:

Kajak Einer Jugend: 1. Andrea Gratwohl (Basel) 214.67 (2)

Kajak Einer Schülerinnen: 1. Miriam Portenier (Biel) 193.53 (10), 3. Virginia Lanz (Arch) 201.50 (8), 4. Sabrina Stalder (Bettlach) 202.51 (0), 9. Tanja Wunderlin (Lüsslingen) 368.63 (118)

Team Jugend: 1. Solothurner Kajakfahrer (Stölken, Bourguignon, Tischer) 309.19 (40)

Team Schüler: 1. Kanu Club Biel-Magglingen 279.66 (30), 2. Kanu Club Grenchen (von Schulthess, Lanz, Stalder) 301.58 (34), 4. Solothurner Kajakfahrer (Wunderlin, Stölken, Mathys) 375.48 (44)

Rahmenrennen:

Herren:

Kajak Einer Benjamin (verkürzte Strecke): 1. Janis Dubsky (Thurgau) 251.28 (54), 6. Pascal Ryf (Biberist) 918.39 (570)

Kajak Einer Junioren: 1. Guillaume Bandelier (Chevenez) 167.24 (2), 2. Tobia Schaller (Grenchen) 176.14 (4), 3.Adrian Sallaz (Grenchen) 180.88 (6), 4. Thomas Meister (Grenchen) 188.69 (6), 5. Andy Arnold (Solothurn) 188.84 (4), 9. Julian Hasler (Solothurn) 235.98 (14)

Kajak Einer Allgemein: 1. Mike Kurt (Wiedlisbach) 145.62 (0), 4. Roger Stoffel (Bern/Solothurn) 170.95 (4), 5. Michael Eigenstetter (Bellach) 176.92 (4), 9. Thijs Waasdorp (Niederönz/Solothurn) 202.18 (12), 13. Manuel Bader (Lohn-Ammansegg) 236.68 (12)

Kanadier Zweier Allgemein: 1. R. Dürrenmatt / S. Stalder (Grenchen) 245.61 (20), 4. A. Arnold / J. Hasler (Solothurn) 315.89 (28)

Probstsprint: 1. Mike Kurt (Wiedlisbach) 26.57, 2. Matthieu Bandelier (Chevenez) 28.27, 3. Roger Stoffel (Bern/Solothurn) 28.91

Damen:

Kajak Einer Benjamin (verkürzte Strecke): 1. Melanie Mathys (Solothurn) 254.91 (2), 2. Annika Stölken (Solothurn) 271.02 (12)

Kajak Einer Juniorinnen: 1. Rachel Vetsch (Genf) 250.91 (12), 4. Ursula Lehmann (Derendingen) 451.09 (164), 5. Debbie Kähr (Lohn) 767.16 (376)

Kajak Einer Allgemein: 1. Nadine Stoffel-Kurt (Bern/Solothurn) 187.69 (6), 4. Kristin Amstutz Schläppi (Oberdorf) 213.44 (4), 6. Ellin Anderegg (Solothurn) 249.44 (4)

Probst-Sprint: 1. Sabine Eichenberger (Brugg) 33.33, 2. Priscille Duruz (Lausanne) 33.74, 3. Kristin Amstutz (Oberdorf) 34.51